2473 Gutscheine bei 463 Online-Shops
save-up.ch logo Menu

Fasching 2016 in Österreich

Fasching, das in anderen Regionen auch als Karneval oder Fasnacht bezeichnet wird, ist ein äußerst lebhaftes und geselliges Fest, das jährlich im Frühjahr mehrere Tage lang und sechs Wochen vor Beginn des Osterfestes gefeiert wird.

Ursprung des Faschingsfestes

Ursprünglich wurde das Fest begangen, um vor der anbrechenden Fastenzeit, die der Vorbereitung des Osterfestes diente, nochmals überschwänglich feiern, essen und trinken zu können, bevor sich die Menschen in der Fastenzeit näher mit Gott auseinandersetzten.

Die ersten Vorläufer des modernen Faschingsfestes lassen sich bis zum Jahr 3000 vor Christi zurückverfolgen.

Im damaligen Mesopotamien wurde nach dem Jahreswechsel ein siebentägiges Fest als Symbol für die Hochzeit einer Ihrer Gottheiten begangen. Auch in anderen antiken Kulturen, wie im römischen Reich, wurden ähnlich geartete Traditionen gepflegt. Nachdem sich das Faschingsfest auch verstärkt im katholisch geprägten Mittelalter durchsetzte, stellte die Reformation die Fastenzeit vor dem Osterfest und damit auch die Fastnacht per se in Frage, sodass das Faschingsfest in vornehmlich protestantisch geprägten Regionen vermehrt an Bedeutung verlor. In den katholischen Regionen der Welt hielten sich die traditionellen Festlichkeiten in leicht abgewandelter Form bis in die Gegenwart.

Hintergründe

Der Begriff „Fasching“ an sich ist nur regional geläufig und wird größtenteils in den südlichen Landesteilen Deutschlands, wie Bayern, in Teilen der neuen deutschen Bundesländer und in großen Teilen Österreichs genutzt. Fasching bedeutet in etwa so viel wie „Fastenschank“.
Faschingsbeginn ist für viele Menschen bereits am 11.11. jeden Jahres genau um 11:11 Uhr. Dies setzte sich verstärkt ab dem 19. Jahrhundert durch, da historisch bedingt auch vor dem Weihnachtsfest eine Fastenzeit angedacht war. Eigentlicher Startpunkt des Festes ist dennoch der Dreikönigstag am 6. Jänner. Seinen Höhepunkt erreicht der Fasching ab dem Donnerstag vor dem Aschermittwoch, der verbreitet auch als Weiberfastnacht bekannt ist, bis hin zum Rosenmontag. Der Faschingsdienstag, im Jahr 2016 ist das zum Beispiel der 9. Februar, ist der traditionelle Abschluss des Faschingsfestes und wird verbreitet auch als Fastnachtsdienstag bezeichnet. Mit dem anschließenden Aschermittwoch bricht die traditionelle 40-tägige Fastenzeit an.

Brauchtümer während des Faschingsfestes

Einer der wesentlichen Bräuche des Festes sind die Faschingsumzüge am Rosenmontag, die teilweise zudem noch am Faschingsdienstag stattfinden. An diesen Tagen werden viele Menschen von ihren Arbeitgebern freigestellt, um an den Festlichkeiten überall in den Faschingshochburgen teilzunehmen und die Umzüge mit ihren heiter und fantasievoll gestalteten Wagen, die langsam durch die Städte ziehen, angemessen bejubeln zu können. Zudem entstanden in vielen Regionen einzigartige Narrenrufe, die sich auch in Österreich stark von Region zu Region unterscheiden. Der Faschings- oder Karnevalsprinz ist während der Feierlichkeiten das Oberhaupt der närrischen Gemeinschaft und wird vom jeweils lokal zuständigen Entscheidungsgremium für eine „Amtszeit“ berufen. Während seiner Regierungszeit, die er teilweise auch mit einer Prinzessin begehen kann, ist er für allerlei organisatorische und repräsentative Aufgaben zuständig. Auf jeden Fall ist er während seiner Regierung einer der angesehensten und bekanntesten Persönlichkeiten vor Ort. Zudem ist es Tradition, sich für die anstehenden Faschingsfeiern zu verkleiden.

Der Kreativität für Faschingskostüme sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Von allerlei Berufen über historische Persönlichkeiten, Fantasie- und Gruselgestalten, Superhelden, Märchenfiguren, Figuren aus Film, Fernsehen und Literatur, Tiere und sogar bestimmte Gegenstände ist absolut alles Denkbare möglich. Zu einer ausgefallenen Kostümierung gesellt sich oftmals auch eine äußerst kreative Maskierung oder bunte Gesichts- und Körperbemalung.

Kostüme, Masken und Faschingsdeko zum selber Basteln

Auf diversen Seiten im Internet können Sie sich Anregungen und Anleitungen besorgen, um sich Kostüme, Masken oder andere Faschingsdekorationen selber zu basteln. Zum Beispiel der Online-Shop Buttinette bietet eine große Auswahl an Bastelanleitungen, Bastelideen und Vorlagen. Dort können Sie sich auch über anderes Faschingszubehör informieren. Sie können sich online zudem zahlreiche Tipps einholen, welche Möglichkeiten es für das Schminken zur Faschingszeit gibt. Einige Anregungen sollen Ihnen jetzt hier noch an die Hand gegeben werden:

  • Faschingsschminke:
    Für eine kreative Gesichtsbemalung brauchen Sie lediglich einen Schminkkasten bzw. eine Schminkpalette mit einer ansprechenden Auswahl an Basisfarben sowie ein paar Pinsel und einige Schminktücher. Auch Theaterschminke wäre eine Alternative. Der Kreativität können Sie nun freien Lauf lassen.
  • Faschingsmasken:
    Masken können Sie ganz einfach zu Hause basteln. Dazu benötigen Sie als Basis ein paar bunte Blätter Tonpapier oder ein paar Pappteller. Dazu benötigen Sie ein wenig Wasserfarbe, Pinsel, Stifte, Gummibänder, Bindfaden, Stecknadeln, Schere und Kleber sowie unter Umständen noch ein paar Accessoires wie Federn, Bänder oder Sonstiges und los kann es gehen. Auf diese Weise können sie etwa die unterschiedlichsten Tiermasken selber basteln.
  • Faschingskostüme:
    Auch ein ganzes Kostüm können Sie mit einfachen Dingen aus Ihrem Haushalt zusammenflicken. Hierfür könnten sie zum Beispiel Einkaufstüten, Stoff- und Teppichreste, Tücher, Laken, Decken, Bezüge, Müllsäcke, ausrangierten Kleidungsstücke, Stoffblumen, Schmuck, Schminke und Farben, Besen oder Körbe verwenden. Die meisten Dinge sollten Sie problemlos in Ihrem Heim finden.

2016 Fasching-Events in Österreich

In Österreich ist die Fasnacht, wie der Fasching auch genannt wird, wie jedes Jahr ein grandioses Spektakel, das mit einer Vielzahl an überaus abwechslungsreichen Veranstaltungen einher geht. In der Folge werden nun einige exemplarische Events kurz vorgestellt:

  • Das Imster Schemenlaufen mit einer Schar aus Schällern, Bären und Hexen ebenfalls ein Teil des österreichischen UNESCO Weltkulturerbes (31. Jänner)
  • Der Wiener „Bonbon Ball“ mit allerlei Köstlichkeiten (5. Februar)
  • Der Villacher Fasnachtssamstag und Narrenfestzug mit 150 Gruppen und über 3.000 Narren (am Nachmittag, 6. Februar)
  • Der Ebenseer Fetzenzug am Fasnachtsmontag als Teil des österreichischen UNESCO Weltkulturerbes (8. Februar)
  • Der Fastnachtszug in der Grazer Herrengasse (ab 13:15 Uhr, 9. Februar)